>> Homöopathie

Zur Person

Kosten

 

 

 

Die Homöopathie ist eine vom deutschen Arzt Samuel Hahnemann (1755 - 1843) begründete Heilmethode, die für alle körperlichen und seelischen Beschwerden angewendet werden kann. Da sie auf einem ganzheitlichen Ansatz beruht, verbindet sie auf ideale Weise Medizin, Psychologie und Spiritualität, benutzt aber auch Informationen aus Gebieten wie Chemie, Biologie, Anthropologie, Mythologie und Märchen.


Sie steht nicht im Widerspruch zur Schulmedizin, sondern ergänzt sie an den Stellen, wo man mit diesem Ansatz und diesen Medikamenten nicht mehr weiterkommt. Der wesentliche Unterschied liegt in der Haltung des Patienten: eine grundsätzliche Offenheit und eine gute Portion Geduld sind notwendig, damit eine Behandlung nach den Prinzipien der klassischen Homöopathie durchgeführt werden kann.

Fragen und Antworten zur Homöopathie

Welche Patienten kommen zum Homöopathen?
Die meisten meiner Patienten kommen zu mir, weil sie von der Schulmedizin enttäuscht wurden und sie den Eindruck haben, dass es mit ihnen so nicht weitergehen kann.

Gibt es Krankheiten, die man nicht mit Homöopathie behandeln kann?
Da wir den Menschen behandeln und nicht seine Krankheit, gibt es keine solche Einschränkung. Es wäre aber vermessen zu behaupten, dass ich alle Menschen heilen könnte - bei manchen geht es, bei anderen nicht. Warum das so ist, kann ich nicht sagen, aber ich habe inzwischen ein gutes Gespür entwickelt, um beurteilen zu können, ob die Behandlung eine gute Chance hat oder nicht.

Muss man an die Homöopathie glauben, damit sie wirkt?
Man muss nicht, aber es vereinfacht die Behandlung. Homöopathie wirkt auch bei Tieren, und ich bezweifle, dass Tiere so etwas wie „Glauben“ haben.

Warum hilft die Homöopathie bei manchen Menschen und bei anderen nicht?
Aus der Sicht der Homöopathie ist jeder Mensch auf seine Art und Weise einzigartig. Darum kann es gut sein, dass manche Menschen mit dieser Art der Behandlung nichts anfangen können oder sich nicht darauf einlassen wollen. Man sagt, ein homöopathisches Mittel öffnet eine Tür, aber ob man den Schritt wagt oder doch lieber stehen bleibt, ist eine freie Entscheidung. Manche Menschen sagen zwar, sie wollen es, aber wenn es darum geht, sich zu verändern, bleiben sie dann in alten Mustern hängen. Und oft sind solche alten Gewohnheiten mit Krankheiten verbunden, die dann unheilbar bleiben.

Welche sind die besten Patienten?
Früher dachte ich, dass es mit Kindern am einfachsten sei, homöopathisch zu arbeiten - aber inzwischen habe ich auch berührende Erfahrungen mit alten Menschen gemacht, die mir gezeigt haben, dass es für die Homöopathie keine Altersgrenze gibt. Darüber hinaus habe ich auch Tiere behandelt, die auch dankbare Patienten sein können.

Wie wirkt Homöopathie bei ADS und ADH?
Hyperaktivität ist eine Diagnose, welche die Situation nur noch verschlimmert, indem dem armen Kind ein Schild angehängt wird, mit dem dann alle Schwächen der Umgebung entschuldigt werden - dann hat das Kind und nicht mehr die Umgebung das Problem. Die Homöopathie blickt anders auf die Situation, entzerrt diese Sichtweise und versucht, fehlgeleitete oder überschießende Energien zu kanalisieren und in solche Bahnen zu lenken, die der Entwicklung des Kindes förderlich sind.

Wann ist der beste Moment, mit einer homöopathischen Behandlung anzufangen
Darauf fallen mir zwei Antworten ein:
- Die Schwangerschaft ist eigentlich der günstigste Zeitpunkt, denn je gesünder die Mutter in der Schwangerschaft ist und je natürlicher die Geburt verläuft, desto bessere Chancen hat das Kind für seine Gesundheit.
- Der beste Moment ist der gegenwärtige Augenblick.

 

 
Strackgasse 14 · 63075 Offenbach · Tel.: 069-82 36 74 56 · E-Mail: aj.kramer(at)gmx.de | Impressum/Datenschutz